Korsika

Monte Cinto 2706 m

Blick vom Wanderweg zur Ercu- Hütte (1667 m) zum Monte Cinto

Das Dach Korsikas ist nicht leicht zu erreichen, 8- 9 St. reine Gehzeit sollte man einplanen.

Da der  Aufstieg über weite Strecken über Geröllfelder erfolgt, wird der Berg auch als " Monte Schindo" bezeichnet.

Bei klarem Wetter liegen einem viele andere 2000-er der Insel zu Füssen, der Blick schweift zur Ost- und Westküste.

Da die Tour extrem der Sonne ausgesetzt ist, ist ein früher Aufbruch ratsam.



Tourenbeschrieb vom 8.10.2010

Stützpunkt: CORTE, die "heimliche Hauptstadt" Korsikas im Landesinneren gelegen.

Von hier mit dem Auto auf der teilweise spektakulär engen Strasse durch die wild zerklüftete " SCALA DI SANTA REGINA" zum Ausgangspunkt , dem Dorf LOZZI auf  1075 m, in der Nähe des CALACUCCIA-STAUSEES gelegen.

Parkplatz am Campingplatz oberhalb des Ortes.

Von dort dem Fahrweg in Richtung REFUGE DE L'ERCU folgen. Ein dürftig markierter Wanderpfad verläuft parallel zur Schotterpiste oder verkürzt einige von

dessen Serpentinen.

Vorbei an den Grundmauern der CAPELLA A SA LISEI 1338m und einer ehemaligen Snackbar erreicht man nach gut 2 Std. die Selbstversorgerhütte Refuge de l'Ercu auf 1667 m.

Von hier über ein breites Geröllband zu den markanten Felsen im Gipfelbereich.

Der Weg ist meist nur mit Steinmännchen markiert und führt nach weiteren 2.30 Std.über Rinnen und Verschneidungen zum Gipfel des Monte Cinto auf 2706 m.


Abstieg wie Aufstieg

Abstiegsvariante über den Cintosee zur Ercuhütte ( ca. 1 Std.länger und anspruchsvoller)

Überschreitung des Gipfels mit Abstieg nach HAUT-ASCO


Höhenunterschied: ca. 1750 m

Einkehr:unterwegs keine

Anforderungen: Orientierungssinn

                        Die Wege sind meist nur mit Steinmännchen markiert

                        Ausdauer

                        8-9 Std.reine Gehzeit

                        Trittsicherheit

                        Leichte, aber kaum ausgesetzte Kletterstellen (I)und immer

                        wieder viel Geröll